Hockey-News

Ellemeet 2016 – Osterferiencamp

von Annika Illerhaus

Hockeyzebras erobern die Niederlande

In der ersten Woche der Osterferien fuhren die Hockeyzebras mit 46 Kinder und Jugendliche und 26 Erwachsene Richtung Meer.

Im kleinen aber feinen Ellemeet hat Organisatorin Kirstin Domeyer wieder das Haus Boterbloem, eine Unterkunft für 70 Personen gebucht. Auf Grund der großen Nachfrage wurde die Periode zwischen den Freizeiten von vier Jahren auf zwei Jahre verkürzt.

Ein Großteil der Teilnehmer ist mit einem Bus angereist, die nette Busfahrerin legte eine Bestzeit von drei Stunden Fahrt hin. Nach der angenehmen Fahrt stiegen die Hockeyzebras bei trockenem Wetter aus, da die Fahrt so kurz war, mussten sie noch warten bis das Haus einzugsbereit war. Die Wartezeit verbrachten die Kinder auf dem Spielplatz und die Eltern mit der Suche nach Kaffee. Als die Pforten sich dann öffneten, wurden gleich die Zimmer bezogen, um sich danach beim Begrüßungsshot, selbstverständlich alkoholfrei, begrüßt und vorgestellt. Mit einer Schnitzeljagd zum Kennenlernen des Campingplatzes Klaverweide begann das Programm der Woche, während die Kinder ihre Stationen abarbeiteten, machten sich die Eltern daran die Grillkohle anzuzünden für den folgenden Grillabend. Und da nicht umsonst ein Ort am Meer ausgesucht wurde, ging die Nachtwanderung bis dorthin und stellte den Abschluss des ersten Tages dar.

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag wurde vor dem reichhaltigen Frühstück bis zum Strand und wieder zurück gejoggt. An jedem dieser Tage wurden drei Blöcke mit verschiedenen Aktionen von den Betreuern organisiert. Es wurde versucht, so oft wie möglich an den Strand zu gehen, dort wurden Teamspiele wie Capture the Flag, Stratego, Fußball und natürlich Hockey gespielt. Aber auch andere Aktivitäten wie das Chaosspiel, der Olympischer Zehnkampf, eine Schnitzeljagd mit dem Thema Märchen, organisiert durch die weibliche Jugend A fanden Platz. Das Abendprogramm gestaltete sich durch „The Voice of Ellemeet“, „Schlag den Oldie“ und eine Abschlussdisco.

Während das Wetter die ganze Woche, zwar nicht perfekt, aber gut war, verabschiedete Ellemeet die Hockeyzebras mit Dauerregen, zum Glück stand nur noch das Aufräumen auf dem Plan, bevor die Heimreise wieder angetreten wurde. Im Gegensatz zu der Fahrt am Montag, war diese alles andere als angenehm, neben ein paar kranken Mädels mit Magen-Darm Problemen, kamen noch ein paar Reisekranke dazu und auch die Länge von 5 Stunden förderte das Wohlbefinden nicht. Auf Grund der traurigen und erschreckenden Ereignisse in Brüssel staute sich der Verkehr vor der Grenze und erzeugte einen Rückstau, welcher unter anderem die lange Rückfahrt verschuldete.

Alles im Allem war es wieder eine gelungene und runde Sache. Ein riesen Dank gebührt dem Küchenteam, Lisa und Rainer, der Organisatorin Kirstin, dem Betreuerteam Jörg, Thomas, Markus, Martin und Annika und natürlich allen anderen die geholfen haben, dass alles so reibungslos ablaufen konnte.

Zurück