Hockey-News

Herren gewinnen auch ohne Streiber

von Annika Illerhaus

Endlich! Unsere Herren haben im letzten Saisonspiel eindrucksvoll bewiesen, dass sie auch ohne Sven Streiber gewinnen können. Der gute Mann war bis jetzt durch verwirrende Zufälle immer da, wenn wir punkten konnten. Ohne ihn geht nix, meinte er. Pah! Jetzt ist bewiesen, dass wir ihn lediglich bei den Erfolgen mit durchgezogen haben. Im Heimspiel gegen den kurz vor dem Spiel als Absteiger feststehende Jungs von Etuf Essen II gewannen wir deutlich mit 9:3 (2:2).

Damit beendet das Team von Coach Annika, die diesmal familiär passen musste, die Saison als Tabellenfünfter, mit nur drei Punkten Rückstand auf den dritten Tabellenplatz. Nachdem wir mit 0 Punkten ins neue Jahr gingen, eine sehr beachtliche Punktausbeute im Jahr 2018.

Die Spannung vor dem Spiel war bereits vor dem Anpfiff verflogen. Durch den Punktgewinn von Moers hätte Etuf mit 68:0 bei uns gewinnen müssen. Trotz des Fehlens von Herrn Streiber erschien uns dieses Vorhaben eher unwahrscheinlich. Die Gäste aus Essen traten trotzdem mit kompletter Kapelle an. Viele alte Hasen und ein paar Jungspunde wollten unbedingt für einen versöhnlichen Saisonabschluss sorgen.

Und obwohl es das berühmte Spiel um die goldene Ananas war, entwickelte sich eine ganz schön hektische Partie. Eine Partie, in der wir schon vor der Pause die klar bessere Mannschaft waren. Leider hatten wir aber nur wenig Schussglück. Basti vergab einige Chancen, der Rest der Mannschaft machte es auch nicht besser. So ging es letztlich nach Treffern von Johnny und Basti mit einem völlig unbefriedigenden 2:2-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang waren wir die klar bessere Mannschaft. Erst traf Kevin doppelt zum 4:2, dann erhöhte Basti fünffach zum 9:3-Endstand. Teilweise waren es echt schön herausgespielte Treffer. Unser Fabian leistete sich eine bemerkenswerte Wrestlingeinlage, die für ihn und seinen Gegner mit einer Denkpause beendet wurde. Noch geiler war die Aktion des Essener Spielertrainers, der unseren pfeifenden Jörg nach einem Wutanfall abschoss. Die Überzahl konnten wir dann allerdings gekonnt ignorieren.

Letztlich ein hochverdienter Sieg zum Saisonabschluss. Nach den vielen knappen Niederlagen zum Saisonstart hat sich die Mannschaft eindrucksvoll zurückgemeldet, und nie ernsthaft etwas mit dem Abstieg zu tun gehabt. Jetzt geht es dann hoffentlich mit viel Rückenwind in die Rückrunde der Feldsaison.

Kader: Falk Pathe, Johnny Kruschka (1), Kai Unterberg, Torsten Stammer, Kevin Altmicks (2), Fabian Braun, Niclas Dopp, Sebastian Minhorst (6)

Zurück