Hockey-News

Herren unterliegen Velbert 2

von Annika Illerhaus

Am Sonntag sind die Zebras zum ersten Feld-Spiel des Jahres angetreten - Gegen die Reserve vo HC Rot-Weiß Velbert hieß es am Ende 0:2

Bei bestem Wetter und mit ungewöhnlich dick besetzter Bank reisten die Zebras zum HTC Kupferdreh, auf dessen Platz das Spiel wegen der Renovierung der Anlage in Velbert stattfand. Als Ersatz für Trainerin Annika Illerhaus nahm Dennis Schmitt als Betreuer auf der Bank platz.

Der lockere Optimismus der Mannschaft verflog leider relativ bald. Die sehr junge Mannschaft aus Velbert erwies sich als stocksicher und konzentriert, sodass der MSV wenig Druck aufbauen konnte. Vielmehr drängte der HCV die Zebras in die eigene Hälfte zurück. Auch die ersten Chancen erarbeitete sich Rot-Weiß, eine Ecke, die das Tor verfehlte und einen Stecher, den Falk mit dem Schläger parierte. In der Mitte des ersten Durchganges wurde der MSV dann stärker und haderte mit dem Schiedsrichter aus Velbert. Zunächst wurde ein offensichtlicher Siebenmeter nach plumpen Foul an Kai nicht gegeben. Wenig später rutschte der Keeper mit den Füßen voran in den nach dem Ball hechtenden Fabian. Das Resultat war ein Cut über Fabians Auge und, richtig, keine Strafe für den Torhüter. Stattdessen kam die Verteidigung der Zebras einige Momente im eigenen Kreis zu spät, sodass ein Angreifer von Rot-Weiß wenige Meter vor dem Tor zum Stecher kam – 1:0. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Wie häufig in engen Spielen entstanden in der zweiten Hälfte mehr Chancen. Immer häufiger tauchte der HCV nun im Zebra-Kreis auf, blieb im Abschluss aber zunächst ungefährlich. Auch brachte Velbert nur eine der insgesamt fünf Ecken im Spiel aufs Tor. Die besten Gelegenheiten zum Ausgleich boten sich Kai, dessen Ecke der Torhüter parierte, und Fabian, der seinen schmerzhaften Tag mit einem Schuss am leeren Tor vorbei krönte. Kurz darauf fiel dann das vorentscheidende 2:0: nachdem Falk eine Hereingabe von der linken Grundlinie noch abwehren konnte, landete der Ball bei einem Rot-Weißen, der den Nachschuss unbedrängt aus vier Metern einschob. So endete die teilweise nickelige und wenig ansehnliche Partie dann auch. Der MSV bleibt mit zwei Minuspunkten am Tabellenende, mit großem Rückstand auf DSD Düsseldorf 2 (6) und den Oberhausener THC 2 (7).

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 7. Mai statt. Anstoß gegen den DSD ist um 11 Uhr auf der Platzanlage Am Tönniskamp.

Kader: Kevin Altmicks, Fabian Braun, Niclas Dopp, Bastian „Gustl“ Haberland, Piet Heil, Johnny Kruschka, Reinhold „Helge“ Lehner, Tobias Lehrke, Thomas Melchert, Falk Pathe (TW), Andreas Stratenwerth, Sven Streiber, Claus Tymek, Kai Unterberg

Bericht: Falk Pathe

Zurück