Hockey-News

Unfassbar! Herren brechen ein

von Annika Illerhaus

Nach dem Spiel bei der Viertvertretung der Uhlen gab es viele ungläubige Gesichtsausdrücke bei unseren Herren. Am Ende verloren die Hockeyzebras nach einer über 47 Minuten hervorragenden Leistung mit 5:6 (4:1), und sind damit seit drei Spielen sieglos.

Die urige Halle der Uhlenhorster war diesmal kein gutes Pflaster für unsere Herren. Am Abend waren Nichtabstiegs- und Aufstiegsfeier bei den Uhlen geplant, wir lieferten das passende Geschenk.

Dabei lief es zunächst wirklich großartig. Sven gab nach gefühlt 247 Wochen sein Kurzcomeback für die Herren. Jörg ersetzte den auf Betriebsurlaub verweilenden Herrn Unterberg. Wir gönnten uns den absoluten Luxus eines dritten Wechselspielers. Dafür verzichteten wir auf Trainerin Annika. Es war also wie immer genügend Platz auf der Wechselbank.

Die Uhlen traten mit vielen sehr jungen Akteuren an, dazu wie bei uns ein paar alte Säcke. Basti brachte uns nach ein paar Minuten in Führung. Nach dem Ausgleichstreffer brachte uns Basti mit einem Schuss von außen durch die Hosenträger des Keepers wieder in Führung. Kevin erhöhte auf 3:1, Niclas traf per Solo mit einem sehr sehenswerten Rückhandgewaltroller für die 4:1-Pausenführung. Fabian schaffte es immerhin den schönsten Angriff des Spiels aus zwei Metern Entfernung an den Pfosten zu knallen.

Im zweiten Durchgang stellten die Gastgeber dann auf Manndeckung um. Schlau wie wir sind, erkannten wir dies schon nach knapp zehn Minuten. Spätestens nach dem Eckenablegertor von Jörg waren wir uns aber trotzdem sicher, die drei Punkte mit nach Meiderich zu nehmen.

Was dann folgte ist irgendwie schwer zu beschreiben. Ohne das Uhlenhorst jetzt groß glänzen konnte, schafften wir es in den letzten 13 Minuten die komplette Partie zu verkacken. Und das haben wir schon so ziemlich alleine hinbekommen. Erst im eigenen Kreis beim dribbeln den Ball liegen lassen, dann ein Schluderpässchen ins gegnerische Vorhandbrett. Es folgte eine kurze Ecke. Die flach und mittig ins Tor kullerte. Nach dem schlecht verteidigten Ausgleichstreffer bekamen die Uhlen noch eine Ecke zugesprochen. Auch diese kullerte irgendwie rein. Unfassbar.

Vorne gelang nichts, in der Mitte nicht, und hinten auch nicht. Innerhalb von 13 Minuten haben wir einen sicheren Auswärtssieg aus den Händen gegeben.

Kader: Falk Pathe – Jörg Vieth (1), Torsten Stammer, Johnny Kruschka – Kevin Altmicks (1) – Sven Streiber, Niclas Dopp (1), Fabian Braun, Sebastian Minhorst (2)

Bericht: Sebastian Minhorst

Zurück