Hockey-News

WJB mit letztem Hallenturnier

von Annika Illerhaus

Am Sonntag, den 14 Februar spielte unsere weibliche Jugend B erneut in ihrem letzten Turnier der Hallensasion gegen drei gute Gegner. Unsere Mädchen spielten erneut gegen Raffelberg, Düsseldorf und Kahlenberg, dieses Mal zu Hause.


Das erste Spiel spielten wir gegen Raffelberg. Wir nahmen uns vor in diesem Turnier nicht mehr zweistellig zu verlieren. So bewiesen wir im ersten Spiel, dass dies nicht unmöglich war. In der ersten Halbzeit kassierten wir schon mehrere Tore. Wir schienen nicht wirklich wach zu sein. So mit gingen wir mit einem 0:4 in die Pause. Annika Illerhaus entschied in der Halbzeit uns in einen 1:2:2 spielen zu lassen, was sich schließlich auch als sehr gute Entscheidung bewies. In der zweiten Halbzeit, hatten wir einige Chance im Schusskreis, jedoch wurden diese nicht genutzt um unser erstes Tor zu erzielen. Den Raffelbergern war es nicht möglich mehr als ein Tor zu schießen und so endete das Spiel mit einem 0:5.

Auch im nächsten Spiel nahmen wir uns zuerst vor nicht über fünf zu verlieren, jedoch wussten wir, dass dies sehr schwer werden würde, da es sich um Düsseldorf handelte, die Tabellen ersten. In der ersten Halbzeit schien alles ganz gut zu laufen und wir gingen mit einem 0:3 in die Halbzeit. Die Hoffnung nicht über fünf zu verlieren war hoch, doch leider bemerkten wir in der zweiten Spielzeit schnell, dass wir einfach unter der zweistellige Zahl bleiben wollen. Doch auch dies, schafften wir trotz viel Mühe leider nicht. Düsseldorf gelang es in den letzten paar Sekunden das 0:10 zu schießen.

Das letzte Spiel bestritten wir gegen Kahlenberg. Das Spiel begann recht gut. Wir kämpften und hatten einige Chancen im Schusskreis. Kahlenberg schoss das 0:1. Kurz darauf bekamen wir eine Chance. Kurze Ecke für die Zebras. Aus der Ecke wurde schließlich ein 7 Meter. Der Siebenmeter wurde gegeben, da unsere Eckenschützin Elea Kalinski, den Fuß einer Gegnerin auf der Torlinie traf. Endlich schoß Vivien Domeyer unser erstes Saisontor. Es stand danach ein Unentschieden. Doch leider ruhten wir uns zu schnell aus und bekamen schnell hintereinander 3 Tore rein. In der zweiten Halbzeit schienen wir ein wenig ausgelaugt und kassierten wieder 4 Tore. Das Spiel endete mit einem 1:8 und somit auch die Hallensaison unserer Zebras.

Rückblick:
Ich weiß wir hatten es nicht leicht in der Oberliga und mussten so einige Tore einstecken(72), doch haben wir nie aufgegeben und haben immer weiter trainiert und wenn einer mal nicht mehr richtig an uns geglaubt hat, haben wir uns gegenseitig wieder aufgebaut. So sollte es auch in einem Team sein. Es gab kein Gezicke über die Saison, worauf ich sehr stolz bin. Generel bin ich stolz auf uns. Wir bestehen aus vielen Neuen, die sich bemühen schnell Fortschritte zu machen. Wir haben ein Tor in der Saison gemacht, aber dieses Tor haben wir uns hart erkämpft. Lasst uns so weiter machen. Weiter motivieren. Weiter trainieren. Weiter kämpfen. Bis wir unser Ziel erreicht haben. Die Feldsaison wird besser, wenn wir am Ball bleiben, zudem bekommen wir Unterstützung von Michelle. Das wird Mädels! Zeigen wir doch mal was wir drauf haben. Ein ganz großen DANK an unsere Trainerin Annika Illerhaus, die uns auf diesen steinigen Weg begleitet hat. Es ist für sie bestimmt auch nicht leicht gewesen. Doch auch sie hat uns nie aufgegeben und war immer für uns da. DANKE FÜR DIESE SAISON, MÄDELS!
Fighting!

Bericht: Elea Kalinski

Zurück